„denkwütig“ ist eine Mitmach-Buchreihe, die das kreative Denkvermögen Erwachsener fördert, sie denkwütig macht und somit den Spaß am leidenschaftlichen Hinterfragen dieser Welt wiederbelebt. 

Jedes Buch fokussiert ein anderes Thema unsereres modernen Lebens und stellt auf humorvolle Weise eingefahrene Verhaltens- und Denkmuster in Frage. 

"Ich weiß, dass ich nichts weiß."

Was unterscheidet "denkwütig" von anderen Büchern?

Neben Geschichten, die zum Hinterfragen einladen, wartet am Ende jedes Kapitels ein Mitmachaspekt, der das kreative Denkvermögen fördert. Hierbei kann es sich um Aufgaben handeln, die man noch nie im Leben getan hat, welche, die man zuletzt als Kind getan hat oder man einfach mal getan haben muss.

Um dieses mentale Workout abzurunden, kann sich in einer Online-Community über die Ergebnisse und Erfahrungen innerhalb der Mitmachaspekte ausgetauscht werden.

Im nächsten Schritt soll es unterschiedliche Veranstaltungsformate geben, die die Community auch auf lokaler und analoger Ebene vernetzt und über den Tellerrand blicken lässt.

Wer steht hinter "denkwütig"?

Ich bin Nina, konzeptionell denkende Grafikerin und Illustratorin. Ich zeichne mich vor allem durch meine breit gestreuten Interessen aus und hinterfrage leidenschaftlich gerne mich selbst und unser alltägliches Leben. Durch diese Neugierde und Selbstreflexion habe ich in meinem Leben bereits viel lernen dürfen – was meinen Durst nach lebenslangem Lernen nur noch verstärkt hat. Ich begreife, dass die Welt zu komplex ist, um sie abzubilden, dass es in der Wirklichkeit keine Schubladen und kein Schwarz-Weiß-Denken gibt. Und ich habe gelernt, diesen Zustand aushalten zu können und positiv zu nutzen. 

Seit 2018 arbeite ich deswegen an meiner Idee, um auch andere Menschen wieder für dieses kindliche, kreative Denkvermögen zu begeistern, welches essentiell für gesellschaftlichen Wandel ist.

Was bisher geschah...

Ende 2018

Auf dem Startup Weekend in Bremen wird die Idee geboren, zeitgemäße Kinderbücher zu entwickeln, welche sowohl Rücksicht auf den aktuellen Wertewandel in der Gesellschaft wie auch die fortschreitende Digitalisierung nehmen soll.

Nach einem Feinschliff wird die Idee bei der “Founders Night” in Bremerhaven vorgestellt und setzt sich gegen die Konkurrenz durch. Dadurch hat das Projekt erste Mittel für einen Ausbau der Idee erhalten. Darauf folgen Berichterstattungen in Presse und Rundfunk:

Radio Bremen 4, Nord 24Nordkind

2019

Während an der Weiterentwicklung der Idee gearbeitet wird, entsteht im Rahmen der Masterthesis “Digitalisierung der Kinderliteratur” eine Potenzial- und Marktanalyse. Aufgrund unterschiedlicher Erkenntnisse wir das Konzept immer wieder hinterfragt und überarbeitet. Und auch in der Branche findet die Idee Zuspruch. Nach unterschiedlichen Verhandlungen über Kooperationen, wird es letztendlich konkreter. Doch hat sich die Idee bis dahin so gewandelt, dass dies – und interne Umstrukturierungen innerhalb des Teams – dazu geführt haben, sie gänzlich neu auszurollen.

2020

Unser tägliches Leben ist geprägt von Glaubenssystemen und Verhaltensmustern. Wir denken in Schubladen, teilen Dinge in Gut und Böse, Richtig oder Falsch ein. Anders können wir mit der Komplexität unserer Wirklichkeit nicht zurecht kommen, oder?! Falsch! Mit diesem Gedanken war “denkwütig” geboren.

Neugierig? Fragen? Schreib mir eine E-Mail!​